Spargelhof Kremmen Heute geöffnet

22. Tour de Tolérance

Kremmen | 16.09.2023

Tour de Tolerance

Eine Tour für ein tolerantes Miteinander seit 2001. Insgesamt sind bereits rund 9.000 Radfahrer 21 Mal auf die Strecke gegangen und haben dabei rund 1.800 km zurückgelegt. In diesem Jahr wird die Stadt Kremmen der Start- und Zielort sein, und so brachte der Angermünder Bürgermeister Frederik Bewer bereits den Staffelstab Kremmener Bürgermeister Sebastian Busse.

Gerade in dieser Zeit, wo Intoleranz und sogar Hass immer mehr um sich greifen – im alltäglichen Leben wie in der großen Weltpolitik – ist es wichtig, dass die Menschen zeigen, nur ein tolerantes Miteinander sichert ein menschliches Zusammenleben. Und das gilt in der Weltpolitik genauso wie im nachbarschaftlichen Zusammenleben.

Deshalb freuen sich die Organisatoren auf jeden, der am 16. September 2023 mit um 9.30 Uhr auf das Fahrrad steigt und die 73 km über Sommerfeld, Teschendorf, Oranienburg, Stolpe und Velten zurück nach Kremmen kräftig in die Pedalen tritt und dabei zeigt, wir sind viele, denen Toleranz wichtiger ist, als egoistische Selbstherrlichkeit – im Großen wie im Kleinen!

Ab 7.30 Uhr kann man sich auf dem Marktplatz in Kremmen in die Teilnehmerlisten eintragen. Anmeldungen sind auch unter www.tourdetolerance.de möglich.

Pressemitteilungen zur 22. Tour de Tolérance

13.09.2023

22. „Tour de Tolérance“
für mehr Toleranz und Demokratie

Die Vorbereitungen zur 22. „Tour de Tolérance“ nähern sich dem Ende. In wenigen Tagen ist es soweit. Mit dem Startschuss des Kremmener Bürgermeisters setzen sich am 16. September ein Pulk von Fahrradfahrern und dessen Begleitfahrzeuge in Bewegung. Auf dem vorgezeichneten Rundkurs durch das Oberhavelland wollen sie lautstark ein Zeichensetzten für mehr Toleranz und Demokratie in unserer Gesellschaft.

Dank der großartigen Unterstützung aus Politik und Wirtschaft, von Institutionen sowie Verbänden, ob nun von lokaler, Landes -oder Bundesebene, ist die Durchführung dieser Fahraddemo auch wieder in diesem Jahr möglich. Ab 8.00 Uhr können sich die Interessenten am Startort, dem Kremmener Marktplatz , in die Teilnehmerlisten eintragen. Die Organisatoren empfehlen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern vor dem Start ein leichtes Frühstück einzunehmen und ausreichend zu trinken. Bitte auch an die Wegzehrung denken. Aufgerufen sind alle, die den Grundgedanken der seit 2001 jährlich stattfindenden Fahrradtour mittragen, sich am dritten Septemberwochende ab 9.30 Uhr auf den Kremmener Marktpatz in den Pulk einzureihen.

Auf alle Fälle ist das Einfädeln auch an den Pausenorten möglich:

Sommerfeld, Kirche 10.00 Uhr

Teschendorf, Feuerwehr 10.55 Uhr

Oranienburg, Innenhof Schloss 12.10 Uhr

Stolpe, Bürgerhaus 13.55 Uhr

Velten, Ofenmuseum 14.50 Uhr

Informationen zur Tour de Tolérance gibt es auf der Internetseite http://www.tourdetolerance.de .

Auf der Seite kann man sich bereits jetzt anmelden. Natürlich ist es auch möglich kurzentschlossen teilzunehmen.

Heidlinde Benzinger
Mitoganisatorin

22.08.2023

22. „Tour de Tolérance“
Start am 16.9.23 in Kremmen

Portrait: Prof. Dr. Jörg Steinbach, Minister für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg.
Prof. Dr. Jörg Steinbach, Minister für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg. © Kristin Baumert

Seit 2001 organisiert das bewährte Organisatorenteam um Bodo Böhlemann, Günter Grützner und Heidlinde Benzinger vor Ort mit der jeweiligen veranstaltenden Kommune die Tour de Tolérance. Sie verdeutlichen mit ihrem Engagement, dass Toleranz nicht nur eine Verpflichtung ist. Sie ist besonders deshalb notwendig, um das Miteinander friedvoll gestalten zu können.

Bereits auf der 28. Generalkonferenz der Mitgliedsstaaten der UNESCO , die in Paris vom 25.10 -16.11.1995 stattfand, wurde die Erklärung von Prinzipien der Toleranz verfasst.
Die Mitgliedsstatten positionierten sich in Artikel 1 zur Bedeutung der Toleranz.

Hier heißt es u.a.: „Toleranz bedeutet Respekt, Akzeptanz und Anerkennung der Kulturen unserer Welt, unserer Ausdrucksformen und Gestaltungsweisen unseres Menschseins in all ihrem Reichtum und ihrer Vielfalt. Gefördert wird sie durch Wissen, Offenheit, Kommunikation und durch Freiheit des Denkens, der Gewissensentscheidung und des Glaubens. Toleranz ist die Harmonie über Unterschiede hinweg. …. Toleranz ist eine Tugend, die den Frieden ermöglicht, und trägt dazu bei, den Kult des Krieges durch eine Kultur des Friedens zu überwinden.“

Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach grüßt die Teilnehmer der Tour de Tolérance mit folgenden Worten: „Toleranz ist einer der wichtigsten Grundpfeiler unserer Demokratie. Menschen in ihrer Lebensweise, mit ihren persönlichen Ansichten, Wünschen und Zielen anzunehmen, macht ein friedliches Miteinander aus. Toleranz ist die Basis für ein gutes Zusammenleben in einer Gemeinschaft, die sich ihrer Werte bewusst ist, sich aber - wie das Leben selbst - ständig weiterentwickelt.
Ich freue mich, dass Aktionen wie die Tour de Tolérance in Kremmen kontinuierlich ein Zeichen für eine bessere Gesellschaft setzen.“


Der Startschuss für die 22. Ausgabe dieser Fahrraddemo fällt um 9.30 Uhr auf dem Kremmener Marktplatz. Ab 7.30 Uhr können sich Interessierte in die Anmeldelisten eintragen. Falls sich jemand verletzt ist es wichtig, dass Angehörige informiert werden können. Sollte ein Versicherungsschaden eintreten, muss die Teilnahme nachweisbar sein.


Mitfahrende Ordner sorgen für die Sicherheit im Pulk. Sanitäter kümmern sich, falls es eintritt, um Verletzungen. Und letztendlich fährt ebenfalls der sogenannte „Lumpensammlerbus“ mit. Dieser nimmt Radler auf, die auf der Fahrtstrecke etwas außer Puste geraten sind oder deren Fahrrad am nächsten Zwischenstopp wieder fahrbereit zur Verfügung steht.


Für das gesamte Rundumsorglospaket inklusive T-Shirt ist lediglich bei der Anmeldung ein Obolus in Höhe von 5 Euro zu entrichten.

Die Internetseite www.tourdetolerance.de hält viel Wissenswertes und Neues über die Tour de Tolérance bereit. Hier kann man sich auch anmelden.

Nehmt teil – tretet ein für ein tolerantes, friedliches Miteinander in eurer Region, Deutschland und der Welt!

Heidlinde Benzinger
Mitoganisatorin

15.08.2023

22. „Tour de Tolérance“
Der Bürgermeister von Hohen Neuendorf unterstützt die Tour

Steffen Apelt, Bürgermeister von Hohen Neuendorf © Jennifer Thomas

Ein sichtbares Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung setzen am 16. September hunderte Fahrradfahrer im Landkreis Oberhavel. Punkt 9.30 Uhr setzt sich der Tross in Bewegung. Start- und Zielort des 73 km langen Rundkurses ist in diesem Jahr die Stadt Kremmen. Einen Zwischenstopp legen die Pedalritter und die Begleitfahrzeuge um 13.25 Uhr am Bürgerzentrum im Hohen Neuendorfer Ortsteil Stolpe ein. Bürgermeister Steffen Apelt lässt es sich nicht nehmen, sie zu begrüßen.

In seinen Grußworten an die Teilnehmer der Tour de Tolérance heißt es: „weil ein tolerantes Miteinander in unserer Gesellschaft leider keine Selbstverständlichkeit ist. Auch in unserem Land ist der Ton rauer geworden, die Akzeptanz für die Meinungen anderer nimmt ab. Hier sind wir alle gefragt, ein sichtbares Zeichen zu setzen.“ Von Stolpe geht es nach einer Pause weiter in Richtung Velten zum Ofenmuseum für eine weitere kurze Pause. Mit einem ‚Schlussspurt‘ von 14 km endet die diesjährige Tour gegen 16.00 Uhr auf dem Spargelhof Kremmen.

Nehmt teil –tretet ein für ein friedliches Miteinander in eurer Region, Deutschland und der Welt!

Anmeldungen und Wissenswertes zur Tour de Tolérance finden Interessierte auf der Internetseite : www.tourdetolerance.de .

Heidlinde Benzinger
Mitoganisatorin

08.08.2023

22. „Tour de Tolérance“
großer Zwischenstopp in Oranienburg

Alexander Laesicke, Bürgermeister von Oranienburg auf eine Fahrrad in der Stadt
Foto: Alexander Laesicke, Bürgermeister von Oranienburg © Steffi Rose

Seit 2001 rollt jedes Jahr im September ein Pulk von Radfahrern und dessen Begleitfahrzeuge- die „Tour de Tolérance - über die Straßen Brandenburgs. Unter dem Motto „Gemeinsam Stärke zeigen“ dokumentiert diese Fahrraddemo, dass die Mehrheit der Bevölkerung des Landes entschlossen gegen Fremdenfeindlichkeit, Anfeindungen gegenüber anders aussehenden, fühlenden und denkenden Menschen und für ein friedvolles Miteinander eintritt.

Die 22. „Tour de Tolérance“ geht am 16.September um 09.30 Uhr in Kremmen an den Start.
Es werden auf dem 75 km langen Rundkurs mehrere Etappenziele angefahren.
Die Stadt Oranienburg wird nach 33 km kräftigen Tritten in die Pedale erreicht. Um 11.45 Uhr rollen die Radlerinnen und Radler der Tour zur Mittagspause auf dem Schlossplatz ein.

Oranienburgs Bürgermeister Alexander Laesicke ist es ein Bedürfnis den Pulk zu begrüßen.
Laesicke sagt ganz deutlich: „Toleranz ist vielleicht der zentrale Teil der Identität von Oranienburg, denn diese Stadt ist immer dann aufgeblüht, wenn sie von Weltoffenheit geprägt war und ist im Dritten Reich zusammen mit deren Verlust untergegangen. Deswegen ist es gerade für uns wichtig, diese Lehre von Generation zu Generation weiterzureichen. Das zukunftsgewandt mit dem Fahrrad zu tun, unterstütze ich persönlich ganz besonders gerne.“

Wer die gesamte Strecke nicht abradeln möchte, kann sich an den Zwischenstopps anmelden und sich mit auf die Strecke begeben. Aber auch der Ausstieg ist dort möglich.
Mit einem Unkostenbeitrag von 5 Euro sind sie dabei. Hiervon werden u.a. die T-Shirts und der jährlich mitfahrende „Lumpensammler“ finanziert. Wer auf der Strecke eine kleine Erholung braucht oder das Fahrrad ermüdet ist, kann in dem Bus Platz nehmen.

Anmeldung zur Tour als auch der zeitlich definierte Streckenplan auf der Internetseite: www.tourdetolerance.de.

Heidlinde Benzinger
Mitoganisatorin

01.08.2023

22. „Tour de Tolérance“
Ministerpräsident übernimmt Schirmherrschaft

Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke
Foto: Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke © Uwe Kloessing

In diesem Jahr jährt sich die „Tour de Tolérance“ zum 22. Mal.
Die Organisatoren sind stolz darauf, dass der Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Dr. Dietmar Woidke, wieder die Schirmherrschaft übernommen hat. Zunächst hatte er angekündigt, dass er um 09:30 Uhr am Start auf dem Kremmener Marktplatz dabei sein würde. Leider hat sein Terminkalender das dann doch nicht zugelassen.

In seinem Grußwort heißt es: „Für Toleranz, Vielfalt und ein herzliches Miteinander gemeinsam kräftig in die Pedale treten und Farbe bekennen – das haben sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 22. Tour de Tolérance auf die Fahne geschrieben. Sehr gern unterstütze ich sie dabei erneut als Schirmherr.
Krieg mitten in Europa und an vielen Orten der Welt, aber auch rechtsextremistische Vorfälle in Brandenburg zeigen, wie fragil unser friedliches Zusammenleben ist. Für demokratische Werte und Toleranz einzustehen, ist heute wichtiger denn je. Ich danke allen, die dazu auch dieses Jahr wieder auf Tour sind und eine klare Haltung haben. Nur gemeinsam stärken wir unsere Demokratie und unser gutes Miteinander!“

Für eine gute Planung des Ablaufes hat sich eine vorzeitige Anmeldung bewährt. Kurzentschlossene können das ebenfalls noch am Starttag vornehmen.

Anmeldung bitte unter: www.tourdetolerance.de .Interessenten erfahren unter dieser Adresse ebenfalls das Aktuellste sowie maßgebliche Hinweise zur Tour.

Heidlinde Benzinger
Mitoganisatorin

17.07.2023

22. „Tour de Tolérance“
„Für Enganement, Toleranz und Vielfalt“

Steffen Apelt, Bürgermeister von Hohen Neuendorf © Jennifer Thomas

„In Zeiten wie diesen ….“ ein Titelsong der Gruppe Silbermond. In Zeiten wie diesen ist es wichtig aufzustehen, lautstark Flagge zu zeigen für Mitmenschlichkeit und ein friedliches Miteinander.

Die „Tour de Tolérance“ rollt in diesem Jahr zum 22. Mal über die Straßen Brandenburgs. Den Staffelstab hält in diesem Jahr die Stadt Kremmen in den Händen. Auf dem Marktplatz der Veranstalterin erfolgt um 09.30 Uhr der erste Tritt in die Pedale für den Rundkurs. Die Teilnehmer der Tour fahren die Orte Sommerfeld, Teschendorf, Oranienburg, Stolpe(Hohen Neuendorf) und Velten an. Das Ziel erreichen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach 73 km auf dem Kremmener Spargelhof.

Keine Angst, die Strecke wird nicht ohne Pause absolviert. An den genannten Orten wird jeweils ein kurzer Zwischenstopp eingelegt. Die wohlverdiente Mittagspause kann um 11.45 Uhr in Oranienburg eingenommen werden.

Sebastian Busse, Bürgermeister der Stadt, unterstützt die „Tour de Tolérance“ aktiv: „… da diese für Engagement, Toleranz und Vielfalt steht. Denn das braucht jede Gesellschaft. Die Achtung vor jedem Menschen, unabhängig von seiner Hautfarbe, Position, seinem Glauben oder seiner Sprache ist für mich selbstverständlich. Um zu wachsen, müssen wir alle Persönlichkeiten unverändert akzeptieren und integrieren. Somit schaffen wir Weltoffenheit, Toleranz und Frieden in unseren Städten.“

Weitere Informationen und Anmeldungen bitte unter www.tourdetolerance.de.

Heidlinde Benzinger
Mitoganisatorin

weitere Veranstaltungen
auf unserem Hof, in Kremmen und Umgebung

Aktuell sind keine Termine vorhanden.