Spargelhof Kremmen Heute geöffnet

Nachhaltigkeit und Naturschutz

Beim Anbau unserer Feldfrüchte und bei der Aufzucht, Haltung und Schlachtung unseres Geflügels halten wir hohe Sozial- und Umweltstandards ein. Wir betreiben unseren landwirtschaftlichen Betrieb zudem unter dem Aspekt und mit dem Ziel der Nachhaltigkeit. Durch unser Prinzip der Direktvermarktung haben unsere Produkte geringstmögliche Transportwege, wir setzen sehr wenig Verpackungsmaterial ein und betreiben eine überschaubare Lagerhaltung. So können wir bei sehr geringem CO²- Vebrauch stets höchste Frische und Qualität unserer Produkte garantieren. Auch die möglichst umfassende Verwertung unserer Produkte ist für uns ein wichtiges Kriterium. Beispiele hierfür sind das Aufsammeln und die Verwendung heruntergefallener überreifer Heidelbeeren, die sich für die Herstellung unseres beliebten Heidelbeerbrandes perfekt eignen. Aus den Daunen der von uns in artgerechter Freilandhaltung aufgezogenen Daunenfedern werden kuschelweiche Federkissen und -betten hergestellt, die wir in unserem Hofladen anbieten.

Wir schwärmen füreinander - Biene liebt Bauer und Bauer liebt Biene

Bereits seit vielen Jahren ist das Säen von Mischblumen auf über 150.000 m² am Feldrain als Nahrungsgrundlage für unsere fleißigen Bienen und Hummeln für uns gelebte Selbstverständlichkeit. Darüber hinaus sorgen auch für deren Behausung, denn nicht nur unsere eigenen 25 Bienenvölker brauchen diese als Wetterschutz, zur Reproduktion, Vermehrung und Überwinterung. Deshalb haben wir entlang unserer Blühstreifen und in unseren Heidelbeerkulturen zahlreiche Behausungen auch für Wildbienen und –hummeln sowie Insektenhotels errichtet.

Wenn unsere Heidelbeeren blühen kommt uns dieses Engagement dann wiederum zugute, denn dann kommt es auf eine möglichst vollständige Bestäubung sämtlicher Blüten an. Sobald sich die weißen Blüten im Sonnenlicht öffnen, sind tausende Hummeln, Wildbienen und Zuchtbienen unermüdlich im Einsatz und helfen mit, die köstlichen Kremmener Heidelbeeren und unseren beliebten Honig entstehen zu lassen. Dabei hat jede Art auf ihrem Spezialgebiet einen besonders hohen Nutzen für uns: Die Hummel arbeitet bereits dann, wenn für die Biene noch zu kalt ist und sich im Schutz ihrer Behausung aufhält. Die von uns gezüchtete sogenannte Solitärbiene, die rotpelzige Mauerbiene, kann gezielt in unseren Kulturen eingesetzt werden - da sie einen relativ kleinen Radius befliegt, bleibt sie unseren Heidelbeeren auch dann „treu“, wenn nebenan ein blühendes Rapsfeld lockt. Die klassische Honigbiene, die in unseren Bienenstöcken fast nebenbei unseren köstlichen Kremmener Honig produziert, hat wiederum bei idealen Bedingungen und voller Blüte die höchste Produktivität – in Punkto Schlagkraft und Effektivität macht ihr keine etwas vor... Die Wildbiene unterstützt alle sich hier am Werk beteiligten Arten perfekt. Um sie zu etablieren und an unsere Kulturen zu binden, haben wir in unseren Windschutzstreifen sehr viele Weiden und andere Frühblüher angepflanzt.

Enthüllung der Bienenwiesen

Mit den Initiatoren des Projekts www.bienenweide-rhinluch.de haben wir darüber hinaus Partner gefunden, deren Engagement wir voller Überzeugung unterstützen. Als Flächeneigentümer stellen wir gern geeignete Felder für wertvolle Blühwiesen bereit, um zur Sicherung der Artenvielfalt unserer so wichtigen Insekten beizutragen. Mit unserer Unterstützung wollen wir interessierten Personen und Unternehmen die Möglichkeit geben, auf größeren Flächen einen wichtigen Beitrag zum Insektenschutz in Form einer Patenschaft zu leisten. Wir freuen uns darüber, dass auch Matthias Platzek, Ministerpräsident des Landes Brandenburg a.D dieses Vorhaben mit einem Grußwort unterstützt.